Sonderpädagogische Zusatzqualifikation für Grupenleiter*innen in Werkstätten für behinderte Menschen 19.11.2019 – 30.03.2021

Start19.11.2019
Dauer16 Monate
KontaktDr. G. Neumann
Telefon0341 355 276 0
VoraussetzungenBerufsabscchluss und berufliche Praxis
Kosten2.675,00 €

Die Maßnahme ist AZAV-zertifiziert, eine Teilnahme mit Bildungsgutschein ist möglich.

Zielstellung

Nach § 9 der Werkstättenverordnung müssen Leiter und Fachkräfte in den Werkstätten für Behinderte neben fachlichen Voraussetzungen über eine Sonderpädagogische Zusatzqualifikation verfügen, um ihre Aufgaben entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen der behinderten Beschäftigten erfüllen zu können. Damit wird dem Anspruch Rechnung getragen, behinderte Beschäftigte durch individuelle berufsfördernde Bildungsmaßnahmen und Weiterentwicklung der Persönlichkeit in das Arbeitsleben einzugliedern. Da die Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen nicht nur Arbeit sondern zugleich Bereicherung und Erfolgserlebnis sein soll, ist es erforderlich, dass das Fachpersonal entsprechende sonderpädagogische Vorgehensweisen und Konzepte kennen und anwenden lernt. Die Weiterbildung vermittelt dazu pädagogisches, medizinisches, psychologisches und förderdiagnostisches Wissen, das praxisgerecht und anwendungsbereit vermittelt wird.

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Weiterbildung wendet sich an Mitarbeiter*innen in den Werkstätten für behinderte Menschen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe, die über eine abgeschlossene qualifizierte Berufsausbildung sowie eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in Industrie oder Handwerk verfügen und eine mindestens 6 Monate umfassende Berufspraxis in einer WfbM nachweisen können. Folgende Unterlagen sind beim Bildungsträger einzureichen:

  • Kopie des Zeugnisses zum Berufsabschlusses
  • kurzer tabellarischer Lebenslauf mit Informationen über den beruflichen Werdegang zum Nachweis der Berufserfahrung und der Berufspraxis in der Behindertehhilfe
  • Einverständniserklärung des Arbeitgebers zur Teilnahme an der berufsbegleitenden Fortbildung

Inhalt und Umfang der Weiterbildung

  • Gesetzliche Grundlagen der Integration undTeilhabe (60 UStd.)
  • Behinderung aus medizinischer Sicht (100 UStd.)
  • Aufgaben, Methoden und Ziele der Rehabilitationspädagogik, Planung der Förderung in der WfbM (40 Std
  • Psychohygiene der Fachkräfte in der sonderpädagogischen Praxis (60 UStd.)
  • Planung und Gestaltung der Bildungs-und Arbeitsprozesse in der WfbM  (80 UStd.)
  • Abschlussverfahren (60 UStd.)
  • Praktikum (40 Std.)

Unterricht

Die Weiterbildung findet wöchentlich dienstags statt, Unterrichtszeit von  8.00 bis 15.00 Uhr (8 Unterrichtsstunden). Während der Schulferien in Sachsen im Sommer und zum Jahreswechsel findet kein Präsenzunterricht statt. Unterrichtsort ist die AWO Akademie Mitteldeutschland in Leipzig.

Abschluss

Die Weiterbildung endet mit dem Abschlussverfahren gemäß der Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für Behinderte und besteht aus einer Projektarbeit und dem Abschlusskolloquium. Die Teilnehmer erhalten ein Abschlusszertifikat.

Lehrgangskosten

Die Lehrgangskosten ohne Einsatz von Fördermitteln betragen 2.675,00 €.

Information zur Förderung der beruflichen Weiterbildung: Zur Weiterbildung von Beschäftigten können Arbeitgeber eine Förderung der Agentur für Arbeit  nutzen. Sie wenden sich dazu bitte an den für sie zuständigen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur. Die AWO Akademie Mitteldeutschland ist ein zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung.

Eine weitere Form der Förderung dieser beruflichen Weiterbildung von Arbeitnehmern ist der Weiterbildungsscheck Sachsen, mit dem Arbeitnehmer, die sich in Eigeninitiative weiterbilden wollen gemäß der ESF- Richtlinie „Berufliche Bildung“ finanziell unterstützt werden. Förderkriterien sowie die Antragsunterlagen unter www.sab.sachsen.de. Informationen per Internet unter dem Suchwort “Weiterbildungsscheck Sachsen“ oder beim Kundenservice der Sächsischen Aufbaubank. Telefon in Leipzig: 0341 / 3559590

Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt finden entsprechende Informationen im Internet unter dem Suchwort “Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG“ oder  direkt durch die kostenfreie Beratungshotline der der IB Sachsen-Anhalt unter 0800 56 007 57 bzw. die Beratungszentren der IB vor Ort. Förderkriterien und Antragsunterlagen finden Sie unter www.ib-sachsen-anhalt.de

Infoflyer und Anmeldung

Ihre Anmeldung senden Sie bitte bis zum  18.10.2019 an die AWO Akademie Mitteldeutschland. Nach Vorlage des vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars ist Ihre Anmeldung verbindlich.

Absage

Bei zu geringer Teilnehmerzahl oder höherer Gewalt behält sich die AWO Akademie vor, die Weiterbildung zu verschieben bzw. abzusagen. Daraus eventuell entstehende Ansprüche an die AWO Akademie sind ausgeschlossen.

 

 

 

Kategorien

Menü schließen