Workshop Flucht und Trauma

Workshop Flucht und Trauma

Vertiefend zum Lernfeld „Lebenssituationen von Migrantinnen und Migranten“ organisierte die AWO Akademie Mitteldeutschland ein Seminar mit Volker Abdel Fattah, Referent der Kinder- und Jugendhilfe des sächsischen AWO Landesverbandes und Systemischer Coach. Entstanden war die Seminaridee aus dem Bedürfnis der Schüler und Schülerinnen in der Erzieher*innenausbildung zum Thema „Flucht und Trauma“ mehr Handlungssicherheit zu erfahren. Die Förderung für das Seminar übernahm die AWO Sachsen aus Mitteln des Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz des Freistaates Sachsen.

Volker Abdel Fattah stellte grundlegend fest, dass „die Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingskindern eine Haltungsfrage sei“, die durch Diskussion und Austausch entwickelt werden muss. Weiterhin machte er darauf aufmerksam, dass die gleiche Behandlung und Wertschätzung für alle Kinder und Familien wichtig sei: „Allen müssen die gleichen Rechte und Pflichten zugesprochen werden, damit sich niemand benachteiligt oder bevorzugt fühlt“. Es sei wichtig in der Kita Normalität zu leben, um damit auch Stabilität und Sicherheit zu geben. Neben weiteren Grundsätzen zur Aufnahme und Betreuung von Kindern mit Flucht-  und Migrationshintergrund beleuchtete das Seminar Traumatisierungen im Kontext von Flucht aus systemischer Perspektive und gab konkrete Handlungsansätze zur interkulturellen Öffnung einer Kita. In den Diskussionen und Gesprächen während des Seminars wurde immer wieder deutlich, dass einerseits die Fachkräfte aufgerufen sind, sich dem Thema zu stellen und Handlungsansätze zu erarbeiten, dafür aber Unterstützungsinstrumente und zusätzliche Ressourcen benötigen, um den damit verbundenen Herausforderungen im Rahmen ihrer Profession gerecht werden zu können.

Menü schließen